Drucken
Flugboot Grumman J2F-6 Duck (1/72)

Das Original

Die Grumman J2F Duck wurde Mitte der 1930er für die US Navy entwickelt und flog 1936 zum ersten Mal. Sie diente als Seenotrettungsflugzeug, Transportflugzeug, Aufklärungsflugzeug, Vermessungsflugzeug, U-Jagdflugzeug und Zielschleppflugzeug. Eine Besonderheit war der zentrale Schwimmer, der direkt mit dem Rumpf verbunden war und ein Fahrwerk beherbergte. Die Maschine konnte so sowohl von Flugzeugträgern und Land als auch vom Wasser starten. Diese Auslegung war von Loening entwickelt worden, die entsprechende Patente waren von Grumman gekauft worden.

Flugboot Grumman J2F-6 Duck (1/72)


Insgesamt 584 Maschinen wurden gebaut und dienten bei der US Navy, der US Coast Guard und der US Luftwaffe (USAAF bzw. USAF) sowie der argentinischen, kolumbianischen, mexikanischen und peruanischen Marine.

Flugboot Grumman J2F-6 Duck (1/72)


Die Grumman J2F-6 Duck war 10,4 m lang, hatte 11,9 m Spannweite und ein maximales Abfluggewicht von 3,5 t. Der Antrieb erfolgte mit einem Sternmotor mit 900 PS, womit 170 kn (310 km/h) erreicht wurden. Die Besatzung bestand aus 2-3 Mann, zwei Passagiere konnten transportiert werden. Die Bewaffnung bestand aus einem 0,76-cm-Maschinengewehr und 295 kg an Bomben oder Wasserbomben.

Flugboot Grumman J2F-6 Duck (1/72)

Das Modell

Das Modell der Grumman J2F-6 Duck wurde aus dem Bausatz von Airfix gebaut (siehe Baubericht und hier).

Flugboot Grumman J2F-6 Duck (1/72) Flugboot Grumman J2F-6 Duck (1/72) Flugboot Grumman J2F-6 Duck (1/72)


Das Vorbild dieses Modells gehört zu der Sammlung flugfähiger Maschinen der "Fantasy of Flight" von Kermit Weeks in Florida (siehe z.B. dieses Video).

Flugboot Grumman J2F-6 Duck (1/72)


Jürgen Petersen

(Text über Original)