Modellsuche

Suchen


Meteor, Glückauf, Kaiser, Preussen (1/1250, Eigenbauten aus Papier) von Hans Peter Weiß Drucken
Freitag, 03. April 2020 um 05:00

Hier möchte ich noch weitere Papiermodelle von Hans Peter Weiß vorstellen (siehe auch SMS Stosch, SMS Leipzig, Jylland und SMS Frauenlob). Seine Modelle sind Einzelstücke im Maßstab 1 /1250 und faszinieren immer wieder durch ihre Perfektion. Obwohl seine große Leidenschaft Segelschiffe sind, hat er auch sehr schöne Fracht- und Passagierschiffe gebaut.

Vermessungsschiff Meteor

Die Meteor wurde 1913 als Kanonenboot auf Kiel gelegt. Sie wurde aber bis zum Ende des Ersten Weltkrieges nicht fertiggestellt. Erst 1924 wurde sie schließlich zu einem Vermessungsschiff umgebaut. Ihre größte Expedition unternahm sie von April 1925 bis Juni 1927 bei der Vermessung des Atlantiks zwischen Südamerika und Afrika. Dabei legte sie 67535 Seemeilen zurück. Im Zweiten Weltkrieg wurde sie kurzzeitig als Tender und Begleitschiff genutzt. Nach dem Zweiten Weltkrieg ging sie an die UdSSR. Dort diente sie noch bis 1964 als Vermessungsschiff. 1976 wurde sie abgebrochen.

Technische Daten:
Länge: 67 m, Breite 10,2 m, Besatzung 124

Tanker Glückauf

Die Glückauf war das erste Öltankschiff Deutschlands, das auch eine Dampfmaschine hatte. Sie wurde 1886 in Newcastle, GB, gebaut. Leider strandete sie schon am 23.März 1893 im dichten Nebel auf Blue Point Beach, Fire Island, New York. Sie konnte nicht mehr flottgemacht werden und wurde aufgegeben.

Technische Daten:
Länge: 97 m, Breite: 11,4 m, Tragfähigkeit: 3000 tdw

Reichspostdampfer Kaiser

Die Kaiser war neben ihrem Schwesterschiff Kanzler die ersten Neubauten der DOAL für die regelmäßige Reichspostdampfer-Verbindung zwischen Hamburg und den Ostafrikanischen Küstenorten. Sie wurde 1891 bei der Reiherstiegwerft in Hamburg gebaut. 1912 wurde sie verkauft und 1913 ist sie in Port Madryn ausgebrannt und wurde abgewrackt. Sie hatte Platz für 32 Passagiere der 1. Klasse, 24 in der 2. Klasse und 38 in der 3. Klasse.

Technische Daten:
Länge 101 m, Breite, 12 m, Besatzung 66

Reichspostdampfer Preussen

Die Preussen wurde 1886 auf der Vulcan Werft in Stettin für den NDL gebaut. Sie wurde als Reichspostdampfer nach Australien und Ostasien eingesetzt. Sie konnte 202 Passagiere im Zwischendeck aufnehmen, 28 Passagiere in der 2. Klasse und 100 Passgiere in der 1. Klasse. 1894 wurde sie bei Blohm & Voss auf 139,4 m verlängert. 1909 wurde sie nach Italien verkauft und dort abgewrackt.

Technische Daten:
Länge 119 m, Breite 14 m, Besatzung 122

Quellen

  • Internet: Wikepedia
  • Arnold Kludas. Die Geschichte der deutschen Passagierschiffahrt

Thomas Sperling