Deutscher Schlachtkreuzer SMS Lützow (1/700, FlyHawk) von Holger Schulz Drucken
Montag, 27. Januar 2020 um 06:00
Schlachtkreuzer SMS Lützow (1/700)

Das Original

Der Schlachtkreuzer SMS Lützow war ein Ersatzbau für den alten Panzerkreuzer Kaiserin Augusta. Das Schiff wurde bei Schichau in Danzig als zweites Schiff der Derfflinger-Klasse gebaut und erst im August 1915 in Dienst gestellt. Den Flottendienst konnte das Schiff jedoch erst im März 1916 aufnehmen, da ein bei Wartungsarbeiten vergessener Hammer im Oktober 1915 die Steuerbordhochdruckturbine stark beschädigte. Die Lebensdauer des Schiffes war nicht lang, da SMS Lützow in der Seeschlacht am Skagerrak nach schweren Schäden selbst versenkt wurde. In der kurzen Dienstzeit des Schiffes gab es jedoch zahlreiche Umbauten, die ich zu beachten versucht habe. Die Überlebenden der SMS Lützow inklusive ihres Kommandanten, Kapitän zur See Victor Harder, wurden größtenteils auf SMS Baden wieder zusammen eingesetzt. Desweiteren war mir nicht bekannt, dass die Schiffsklasse bereits zur Aufnahme von Wasserflugzeugen ( Friedrichshafen F33) vorbereitet war und auch Fotodokumente zur Nutzung dieser existieren.

Schlachtkreuzer SMS Lützow (1/700)

Das Modell

Der Bausatz kam 2015 als eines der früheren Schiffsmodelle in 1/700 von Flyhawk als Variante der SMS Derfflinger (siehe Bausatzbesprechung) auf den Markt. Für damalige Verhältnisse war die Qualität sehr gut, jedoch hat Flyhawk sich mittlerweile massiv verbessert. Auch wenn der Bausatz viele Fehler enthält, ist es schön, dass von dieser Firma recht exotische Schiffe in Plastik erhältlich sind.

Eigentlich wollte ich nur meine Erfahrungen aus dem Bau der Akagi vertiefen, so dass nicht wahnsinnig viel Neues zum Einsatz kam, viel Bewährtes jedoch deutlich intensiver. Mein Modell zeigt die SMS Lützow beim Zwischenstopp vom Übungsschießen in Kiel am 19. Mai 1916. Kurz darauf ging es zurück nach Wilhelmshafen und von dort direkt in die größte Seeschlacht des Ersten Weltkriegs.

Schlachtkreuzer SMS Lützow (1/700)
Schlachtkreuzer SMS Lützow (1/700) Schlachtkreuzer SMS Lützow (1/700) Schlachtkreuzer SMS Lützow (1/700) Schlachtkreuzer SMS Lützow (1/700) Schlachtkreuzer SMS Lützow (1/700) Schlachtkreuzer SMS Lützow (1/700)
Schlachtkreuzer SMS Lützow (1/700) Schlachtkreuzer SMS Lützow (1/700) Schlachtkreuzer SMS Lützow (1/700)
Schlachtkreuzer SMS Lützow (1/700) Schlachtkreuzer SMS Lützow (1/700) Schlachtkreuzer SMS Lützow (1/700) Schlachtkreuzer SMS Lützow (1/700) Schlachtkreuzer SMS Lützow (1/700) Schlachtkreuzer SMS Lützow (1/700)

Basis für die kleine Szene war dieses Bild der Scharnhorst, die gerade in Kiel an einer Boje festgezurrt wird (in Wilhelmshaven wurde geankert).

Schlachtkreuzer SMS Lützow (1/700)
Schlachtkreuzer SMS Lützow (1/700) Schlachtkreuzer SMS Lützow (1/700) Schlachtkreuzer SMS Lützow (1/700) Schlachtkreuzer SMS Lützow (1/700) Schlachtkreuzer SMS Lützow (1/700)

Um die Szene aufzulockern, habe ich den oben gezeigten Küstensegler selbstgebaut. Der Rumpf kommt von einem Beiboot, das einem alten Resinbausatz von HP Models beilag.

Außerdem habe ich sämtliche Steigleitern und Handläufe der Lützow durch Fotoätzteile ersetzt und die Brücke neu aufgebaut. Vielen Dank an das Modellboardmitglied Graf Spee und seinen Baubericht für die SMS König, der mir als Vorlage diente.

Hier noch die Motivation für den Umbau der Brücke. Das Originalfoto habe ich aus German Battlecruisers von Gary Staff.

Schlachtkreuzer SMS Lützow (1/700)
Schlachtkreuzer SMS Lützow (1/700) Schlachtkreuzer SMS Lützow (1/700) Schlachtkreuzer SMS Lützow (1/700) Schlachtkreuzer SMS Lützow (1/700) Schlachtkreuzer SMS Lützow (1/700)

Für die Takelage verwendete ich wieder die Stahldrähte von Modellkasten, aber auch Vinylfäden von Modellkasten und Infini Modells.

Schlachtkreuzer SMS Lützow (1/700)

Leider fiel mir während des Bauens natürlich einiges an Fehlern auf, die ich als Hilfestellung gerne teile:

  • Der vordere Schornstein ist in der Bauanleitung falsch, obwohl die korrekte Alternative dem Bausatz beiliegt (leider zu spät bemerkt).
  • Lützow erhielt erst im April 1916 die 8,8-cm-Flak, und zwar nur an den achteren Positionen.
  • Die Bullaugen entsprechen der SMS Derfflinger, nicht der Lützow.
  • Die Anzahl der Fenster der Kabinen der Motoboote stimmt nicht.
  • Die Ecken des vorderen Aufbaus waren abgerundet.
  • Die Brücke des Originalbausatzes passt nicht (siehe oben).
  • Die Aussparungen der Kanonentürme der Hauptgeschütze sind zu groß.
Schlachtkreuzer SMS Lützow (1/700)

Holger Schulz